Reissalat mit Kichererbsen und Sprossen | Rice salad with chickpeas and sprouts

Dienstag, der 9. Juli 2019

Ein tolles schnelles Gericht, das Euch mit allem versorgt, was Ihr braucht …

Manche Gerichte gehören bei uns so standardmäßig dazu, dass ich nie auf die Idee kommen würde, die Rezepte aufzuschreiben. Sie werden improvisiert, jedes Mal leicht varriiert und sind für uns gar nichts Besonderes … So auch dieser Reissalat.
Klingt doch vielversprechend oder? 🙂 Doch lies ruhig weiter!
Denn, wie alles im Leben, ist das eine Frage der Perspektive.
Erst heute erzählte mir meine Mutter eine Geschichte aus der Kindheit ihres Mannes: Sie hatten zu Hause früher keine richtige Toilette, nur eine im Hof, und auch kein Toilettenpapier, nur Zeitung … einmal die Woche war er Nachmittags bei seinem Lehrer eingeladen, durfte dort essen und obwohl er nie satt wurde, liebte er diese Nachmittage: denn der Herr Lehrer hatte eine „richtige“ Toilette und vor allem echtes Toilettenpapier.
Und auch wenn das Beispiel eher vom anderen Ende der Nahrungskette stammt, entstand in meinem Kopf gerade eine Verbindung. Was ist für uns Selbstverständlich, was Besonders … es lohnt sich, den Kopf zu heben und den Blick zu weiten. Und alles, was wir haben, wertzuschätzen.

Zurück zum Rezept: Auch hier war es ein Blick von außen, von einer Freundin, der mich dazu ermutigt hat, es zu veröffentlichen. Sie hatte diesen Salat zum zweiten Mal bei mir gegessen  und mich begeistert um das Rezept gebeten. Bis dahin war er in meiner Wahrnehmung zu alltäglich. Wie Toilettenpapier eben 😉

Doch mit etwas Abstand darüber nachgedacht, habe ich sogar festgestellt, was ich da eigentlichen Sinnvolles zusammengestellt hab:
Es ist eine vollwertige Proteinquelle dank der Kombination von Reis und Kichererbsen und den Hanfsamen.
Die Hanfsamen versorgen Euch außerdem mit Omega-3, Tahin mit Kalzium, Eisen und Magnesium.
Sprossen als kleine frische Nährstoffbomben sollten ohnehin auf dem täglichen Speiseplan stehen.
Fermentierter Blumenkohl bringt auch Eure Darmflora in Schwung.
Hefeflocken versorgen Euch mit Folsäure, das Grünzeug mit Chlorophyll und Eisen … nur um das Wichtigste zu nennen. Es steckt natürlich noch viel mehr drin.

Es ist also nicht nur eine ganz schnell bereitete, unendlich varriierbare Speise, sondern auch noch eine komplett vollwertige. Hallelujah. Was man manchmal so macht, ohne es zu merken! 😉

So, im Prinzip hab ich das meiste jetzt ja schon verraten. Falsch machen könnt Ihr auch nichts. Aber für alle, die es etwas genauer wollen, hier die Mengen- und Zutatenangaben dieser Version:

2 Tassen Vollkorn-Rundkornreis (nach Anleitung in Salzwasser kochen)
4 EL Olivenöl
3 EL Tahin
(und es muss natürlich dieses hier sein! Ich habe bereits an anderer Stelle davon geschwärmt … )
4 EL fermentierter Blumenkohl (selber machen oder diesen hier nehmen. Alle anderen Produkte von complete organics schmecken auch köstlich. Probiert Euch da mal durch!)
4 große Handvoll „Grünzeug“ (was Ihr habt: Feldsalat, Babyspinat sind zB super. Aber zur Not tut’s auch „normaler“ Salat oder Romaherzen)
2 EL frische Sprossen (zB Alfalfa oder Broccoli)
1/2 Gurke
2 große EL Hefeflocken
schwarzer Pfeffer

optional: 2 Tropfen Pink Pepper Öl (so köstlich! Über meine neue Liebe zu ätherischen Ölen hab ich ja auch schon viel erzählt. Wenn Ihr dazu Fragen habt, schreibt mir gern!)

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Kocht den Reis, vermischt ihn dann zunächst mit Öl und Tahin, würfelt die Gurke und gebt dann alle restlichen Zutaten hinzu. Mit Pfeffer abschmecken. Fertig!
Falls ihr das Pink Pepper Öl verwendet, mischt das am besten zuerst mit dem Olivenöl, dann verteilt es sich besser.
Er schmeckt natürlich auch kalt, was es zum perfekten schnellen Wochentags-Gericht macht. Reis einfach kochen, wenn man Zeit hat und am Abend alle Zutaten hinzugeben.
Aber auch für Grillparties ist er super geeignet.

Na dann, viel Freude beim Perspektivwechsel. Und beim Schlemmen!


Rice salad with chickpeas and sprouts

a lovely dish that provides you with everything you need …

Some dishes are so basic for us – I would never have thought about posting a recipe for them. They get improvised, vary each time and are nothing special for us …like this rice salad. Sounds good, eh? But keep reading!
Because, like everything in life, it’s all a matter of perspective.
Just this morning my mum told me a story about the childhood of her husband: Back then they didn’t have a proper toilet, just one outside and not even toilet paper, just newspapers … once a week he was invited at his teacher’s house for lunch. And although he never got full there, he loved those visits. Because the teacher had a proper toilet. And proper toilet paper!
And even though this story takes place on the other side of the food chain, there was a connection in my head. What’s special for us, what’s ordinary … it’s worth lifting your head and widening your perspective. And to be thankful for everything we have.

Back to the recipe: It was a view from the outside, from a friend  that made me post this recipe. She had eaten the salad at my house twice, really loved it and asked me for the recipe many times. Until then I had considered it too ordinary for posting. Just like toilet paper 😉

But when I started thinking about it, I even realised how good a combination the salad actually is!
It’s a complete protein source because of the combination of rice and chickpeas, as well as hemp seed.
The hemp seeds also provide you with omega-3, tahini with calcium, iron and magnesium.
Sprouts are little nutrient bombs and should be included in your daily routine anyway.
Fermented cauliflower boost your gut flora, nutritional yeast gives you folic acid and the greens add chlorophyll and iron to the meal … just to mention the most important points. There is a lot more to it, of course.

So, after all, it’s not only a very quick and endlessly flexible, but also a very proper and nutritious meal! Hallelujah. Sometimes you create great things without even realising it!  😉

 

Basically you knwo how to make it already. And you can’t go wrong. But for everyone who wants more detailed instructions, here we go:

2 cups wholegrain round grain rice  
4 Tbsps olive oil
3 Tbsps Tahini
(it has to be this one.  I’ve raved about it before  … )
4 Tbsps fermented cauliflower (make your own or get this one. All their other products are amazing, too. Worth a try!)
4 big handful of greens (whatever you have: as Ihr habt: Feldsalat, Babyspinat sind zB super. Aber zur Not tut’s auch „normaler“ Salat oder Romaherzen)
2 Tbsps fresh sprouts (eg Alfalfa orr Broccoli)
1/2 cucumber
2 big Tbsps nutritional yeast
black pepper

optional: 2 drops of  Pink Pepper oil (so yummy! I’ve been telling you about my new passion for essential oil. If you have any questions about them, I’m happy to help!)

Preparing the salad is very easy: cook the rice, mix it with oil and tahini, dice the cucumber and mix in all the remaining ingredients. Season with pepper. Done!
It tastes well cold which makes it a perfect weeknight-dinner. Just cook the rice whenever you have the time and mix with all the ingredients at night.
It’s also a great thing to bring to barbecues …

And now, enjoy your change of perspective. And your salad!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.