Roher Bananen-Schokokuchen | raw banana chocolate cake

Sunday, der 11. September 2016

Freitag Mittag, die Kinder schlafen, ich sitze am Rechner und versuche mich zu entscheiden, welche der tausend Aufgaben, die auf mich warten, ich zuerst angehen werde. Und dann stolpere ich in facebook über diesen Kuchen! Wenn wir im Deutschen ein schönes Wort für procrastination hätten, es wäre ein Paradebeispiel! Man kann es im weitesten Sinne mit Aufschub, Ablenkung oder vielleicht Übesprungshandlung übersetzen… Aber was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt 🙂

Den Bauch voller Bananen-Schoki sieht die Welt doch gleich ganz anders aus!

Ich hatte nicht alle Zutaten für das Rezept parat. Doch da ich ihn SOFORT herstellen musste, habe ich einfach ein wenig improvisiert. Und die ganze Familie konnte Ihr Glück kaum fassen. Hier also meine Variante für Euch. Es geht super schnell und einfach:

Für den Boden

150g Kokosflocken

120g entsteinte Datteln

2 EL roher Kakao

evtl. etwas Wasser

2 reife Bananen (oder mehr, je nach Größe)

Alles (bis auf Bananen) kurz in der Küchenmaschine mixen, bis der Teig gut zusammenhält. Ein kleiner Schluck Wasser kann hier wahre Wunder vollbringen, je nach dem wie klebrig Eure Datteln sind…

Den fertigen Teig in eine 18cm Kuchenform drücken. Dann die Bananen halbieren und auf dem Boden verteilen. Am besten in der Mitte etwas dicker, dann gelingt der Hügel später besser. Nun das Ganze kurz kühl stellen.

(Auf dem Bild seht ihr eine kleine Variante, man kann das Ganze auch auf 4 Dessertringe verteilen.)

Für die Ceme

2-3 reife Bananen

1 reife Avocado

30g roher Kakao

60g rohes Kokosfett

5 Datteln

etwas Zimt

1 TL Vanille

Alles in der KM zu einer cremigen Masse vermischen. Falls es Euch nicht süß genug ist, gebt noch eine Dattel oder ein paar Tropen Stevia dazu. 3 EL abnehmen, den Rest wie einen Maulwurfshügel auf dem Boden veteilen. Nochmal kurz in den Kühlschrank.

Die Streusel

2 EL Kokosmehl

2 EL roher Kakao

1 EL Chiasamen

Vermischt die Zutaten mit der restlichen Creme und krümelt es über den Maulwurfshügel. Alles noch einmal in den Kühlschrank und fest werden lassen. Noch ein wenig rohen Kakao drüber streuen, für den ultimativen Maulwurfs-Effekt. Fertig!

Der Kuchen ist unglaublich schokoladig! Und so mächtig, dass man gar nicht so viel essen kann, wie man vielleicht möchte! Aber dafür hält er ein wenig länger und man hat am nächsten Tag (also heute, freu!) auch noch was davon!


Raw banana-chocolate-cake

Friday, around noon, kids asleep, I’m sitting infront of my computer, trying to decide which of my one thousand to-do’s I will approach first… When I stumple upon this cake on facebook. What can I say: procrastination at its best! I went straight to the kitchen. And since I didn’t have all the original ingredients, but simply had to make it IMMEDIATELY, I improvised a bit.

It was absolutely worth it! Totally new perspective on life and to-do-lists when your tummy is filled with this banana-chocolate-goodness  🙂

So here is my version, just for you. It’s really quick and easy to make, too!

For the base

150g desiccated coconut

120g pitted dates

2 Tbsp. raw cacao 

possibly some water

2 ripe bananas (or more, depending on their size)

Add everything (apart from bananas) to your food processor and blend until it sticks together quite well. Adding some water might really healp you here, depending on how sticky your dates are…

Press the „dough“ into a small cake tin (18cm). Now add sliced bananas, a bit more of them towards the middle, this way it will be easier to build the „mole hill“ later on. Then pop into fridge for a bit.

(On the picture you can see a smaller version, here I have made 4 small individual cakes instead of one bigger one… )

For the filling

2-3 ripe bananas

1 ripe avocado

30g raw cacao

60g raw cocout oil

5 dates

dash of cinnamon

1 tsp. pure vanilla extract

Add everyting to your food processor and blend until smooth and creamy. If you want it a bitt sweeter, just add more dates or some drops of stevia. Take 3 Tbsp of filling and put aside. Place remaining filling on your bananas, trying to build a mole hill. Pop back into fridge.

The crumbles

2 Tbsp. coconut flour

2 Tbsp. raw cacao 

1 Tbsp. chia seeds

Mix all ingredients with the filling you have set aside and sprinkle them over your mole hill. A last quick visit to the fridge to let it set. Sprinkle some more raw cacao ontop for the ultimate mole-effect. You’re done!

The cake is a chocolate dream come true. And it’s quite filling so you may not be able to eat as much as you might want to… But at leasts it lasts a bit longer and you can still enjoy it the next day – today, hurray!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.